Nicht eingeloggt.
Passwort vergessen?

Test

Ursprünglich von Japan System Supply entwickelt, fand Nintendo gefallen an Bound High! und übernahm das Spiel später. Dieses sollte neben Dragon Hopper zum geplanten Relaunch des Virtual Boys diesen noch einmal retten, doch es wurde immer und immer wieder verschoben bis das Projekt schliesslich aufgrund des mangelnden Erfolges des VBs eingestellt wurde. Zu diesem Zeitpunkt war das Spiel bereits komplett fertiggestellt.

In Bound High! pendelt man mit Roboter Chalvo durch das Universum, um die Erde vor ausserirdischen Eindringlingen zu retten. Zusammengerollt zu einem Ball springt man mit Chalvo aus der Vogelperspektive auf einem Spielfeld umher mit dem Ziel, alle Gegner auf diesem dadurch zu zerstören oder vom zu Spielfeld schmeissen, dass man auf sie hüpft. Selbst sollte man aber tunlichst den Sturz von demselbigen und den damit verbundenen Verlust eines Lebens vermeiden. Das angesprochene Spielfeld befindet sich im Weltraum oder hoch über den Wolken und besteht aus vielen kleinen Platten, die von Level zu Level ganz unterschiedlich zusammengesetzt sind. Mal große Flächen, mal viele kleine, verstreute Blöcke. Das Hüpfen über die Platten gestaltet sich dabei ziemlich unberechenbar, denn während einige fest sind, brechen andere ab und stürzen in die Tiefe, hinter anderen wiederum verstecken sich Items und neben zahlreichen Gegnern erschweren Elektroschocker, scharfe Spikes oder Winde die Sache zusätzlich. Zudem prallt Chalvo nicht immer gerade nach oben ab, sondern bei sich bewegten Objekten auch zur Seite, was dem Spielgeschehen weitere Würze gibt. Zuweilen gelangt man über bestimmte Blöcke in "Another Stage", eine Art gespiegeltes Paralleluniversum des aktuellen Levels mit umgedrehten Farben und ohne die lästigen Winde.

Das Spiel bietet vier verschiedene Spielmodi:

"Adventure of Chalvo"
Der Story-Modus und Kernstück des Spiels beginnt mit einer Intro-Sequenz in einem Kino, in dem die Zuschauer "Adventure of Chalvo" sehen, anschließend startet man in den ersten Level. Im Folgenden wird der Spieler in einer mit immer neuen Plattenkonfigurationen, Rätseln und Gegnern konfrontiert. Es gibt mit "Easy", "Normal" und "Hard" drei Schwierigkeitsgrade zur Auswahl. Was harmlos beginnt, wird in den späteren Levels jeder Welt jedoch selbst auf dem einfachsten Schwierigkeitsgrad sehr schwer, jedoch fast nie unfair. Man hat immer das Gefühl, beim nächsten Versuch den Level packen zu können, was genug Motivation verspricht. So soll das sein, jedoch sorgt die Tatsache, dass man nach dem Game Over-Bildschirm stets in den ersten bzw. siebten Level einer Welt zurückfällt, für einige Bissspuren im Controller.
Insgesamt warten 4 Welten a 10 Levels (Welt 4 endet jedoch erst nach 11 Levels) auf den Spieler, plus Endgegner und Bonusstage nach jedem 10. Level, wobei jeder sechste Level einer Welt eine "Plasma Stage" darstellt. In diesen findet der Spieler eine gleiche Anzahl an mit einem "-" und einem "+" markierten Objekten vor, die jeweils zu zweit zusammen gefügt werden wollen. 3000 Punkte bringt dies pro Paar. Es gibt zudem ein blinkendes "+"/"-"-Paar, das zusammengefügt 6000 Punkte bringt.

"Score Attack"
Hinter diesem Modus verbirgt sich eine Art Puzzle-Modus. In 16 speziellen Levels gilt es, eine vorgegebene Punktzahl zu erreichen. Hierfür genügt es meist nicht, einfach alle Gegner zu zerstören, sondern es gilt, durch clevere Manöver Bonuspunkte einzufahren.

"Random Game"
Im "Random Game"-Modus, hat Chalvo mit zufälligen Level-Setups und variierenden Schwierigkeitsgraden zu kämpfen. Hier steht einzig der Spaß im Vordergrund, absolvierte Levels oder erreichte Punkte sind unwichtig.

"Pocket and Cushion"
In diesem Modus, einer Art Mischung aus Minigolf und Billard, findet sich der Spieler auf einem Kurs mit Löchern wieder und muss innerhalb eines Zeitlimits alle Kugeln in diesen versenken. Dabei gilt es, genug Punkte zu sammeln, um am Ende eine gesetzte Punktzahl zu übertreffen, denn erst dann gilt der Level als gemeistert. Bonuspunkte gibt es dabei für Restzeit, das Versenken von Kugeln, das Abprallenlassen von Kugeln an Objekten oder anderen Kugeln oder das Zerstören von Objekten. Levels sind zunächst 16 anwählbar, nachdem man diese alle beendet hat, schalten sich 4 weitere frei.

Unverständlicherweise besitzt auch Bound High!, wie viel zu viele VB-Spiele, keinen internen Speicher, dafür aber ein Passwortsystem, das die absolvierten Levels in den "Score Attack" oder "Pocket and Cushion" Modi sichert bzw. einen wieder im ersten oder siebten Level einer Welt im "Adventure of Chalvo"-Modus beginnen lässt.

Grafisch ist Bound High! zwar sehr einfach gestrickt, macht aber dank des tollen 3D-Effekts und der liebevoll gezeichneten Sprites dennoch einiges her.

Musik und Sound sind leider eher durchschnittlich. Wer schon einmal Chalvo 55 auf dem Game Boy gespielt hat, dürfte übrigens einige Sounds wiedererkennen.

Fazit:
Bound High hätte zu den besseren Titeln für den Virtual Boy gezählt. Man sieht dem Spiel nicht wirklich an, dass es die zweite Generation an VB-Games eingeläutet hätte, doch eine liebevolle Aufmachung und das auf den VB zugeschnittene Spielkonzept mit seinem tollen Gameplay und dem hervorragenden 3-D Effekt begeistern.


Autor: KR155E

Wertung:
Grafik:
8/10
Sound:
7/10
Spielspaß:
9/10
3-D Effekt:
9/10
Kontrollen:
8/10
Langzeitmotivation:
8/10
Gesamt (kein Durchschnitt):
8 / 108 / 108 / 108 / 108 / 108 / 108 / 108 / 108 / 108 / 10