Nicht eingeloggt.
Passwort vergessen?

Im 22. Jahrhundert ist die Menschheit soweit Roboter zu bauen, die sich durch die Bewegungen von Menschen steuern lassen (denkt an Matrix Revolutions, nur dass die Menschen nicht in den Robotern sitzen müssen). Genannt wird die Technik „Telerobotics“, und geschaffen wurde es vor allem dafür, um unter Bedingungen arbeiten zu können, die für Menschen nicht erträglich sind.
Um die Technik auch der restlichen Menschheit nahe zu bringen, erfand Dr. Edward Maki Jr. das so genannte Teleroboxing. Ein klassischer Boxkampf, zwischen von Menschen ferngesteuerten Robotern. Ziel des Spiels ist es jetzt also, der Champion zu werden!
I want to be the best, there ever was...

Positiv fällt als erstes die Speicherfunktion des Spiels für drei Spielstände ins Auge, viele VB-Games unterstützen die Batterie ja nicht gerade… (viele VB-Games gibt es allerdings auch nicht)
Auch das Spielgeschehen wirkt anfangs sehr genial: Ein Boxspiel in richtigem 3D aus der Egoperspektive, was will ein Spielerherz mehr? Fäuste, die einem selbst um die Ohren fliegen! Das macht natürlich auch zuerst die Begeisterung aus, ein Boxspiel ist natürlich perfekt dazu geeignet um 3D darzustellen.
Das Schlagrepertoire ist auch nicht schlecht. Mit L und R führt ihr Schläge aus, die ihr zusammen mit den beiden Steuerkreuzen z.B. auch in Uppercuts oder weit ausholende Schläge verwandeln könnt. Die Steuerkreuze dienen auch dazu, um Angriffe des Gegners zu blocken oder ihnen einfach auszuweichen.
Zusätzlich zu den Standardattacken könnt ihr auch mehrere Spezialangriffe ausführen. Dazu muss man beide Steuerkreuze eine zeitlang gleichzeitig drücken, bis die eigenen Fäuste anfangen zu blinken und danach mit L und R bestätigen. Diese Attacken brauchen natürlich mehr Zeit und bieten so natürlich dem Gegner eine deutlich erweiterte Zeitspanne, um euch seine Faust ins Gesicht zu jagen.
Die Kämpfe präsentieren sich zweigeteilt: Zuerst gibt einen normalen, eher sehr einfachen Kampf, in dem ihr ohne Probleme die Oberhand behaltet. Sobald der Gegner aber einen guten Teil seiner Energie verloren hat, schaltet er, im wahrsten Sinne des Wortes, 2 Gänge hoch. Das macht die Sache teilweise schon etwas schwerer.
Der Schwierigkeitsgrad steigt mit jedem Gegner an, durch die Speicherfunktion und nicht mal 2 Hände voll an Kontrahenten wird die Sache aber dennoch sehr schaffbar. Habt ihr die regulären Gegner besiegt, geht es dennoch weiter, und zwar als Titelverteidiger. In den folgenden Kämpfen starten die Gegner dann allesamt in der schwierigen Stufe, was das Siegen doch schwieriger gestaltet.

Grafisch ist das Spiel einfach, aber dennoch aus genannten Gründen eindrucksvoll. Die Gegner sind nett animiert und dargestellt, aber der 3D-Effekt holt in dem Game natürlich extrem viel raus. Der Sound jedoch sollte vernachlässigt werden…

Spielerisch bietet das Spiel jedoch im Endeffekt etwas wenig. Die Kämpfe laufen allesamt nach demselben, Finger-fordernden Muster ab, auch wenn teilweise schon ein Grundmaß an Taktik gefordert ist. Dennoch macht das Game Spaß, auch wenn die Spielzeit arg begrenzt ist.
Alleine wegen des gelungenen 3D-Effekts gehört es schon in jede Sammlung!