You are not logged in.
Lost Password?

1995 war kein besonders glückliches Jahr für Nintendo. Das Super Nintendo begann zu schwächeln, angesichts der drohenden 32-Bit Konkurrenz aus dem Hause von Sega und Sony. Dazu kamen noch die ständigen Verschiebungen des damals noch Ultra 64 genannten SNES Nachfolgers. Doch was Nintendo sicherlich anno 1995 schwer im Magen gelegen haben dürfte, war der Virtual Boy. Mangelnde Spieleauswahl und katastrophale Verkaufszahlen führten zum größten Flop der Firmengeschichte. Doch dass nicht alle Spiele schlecht waren, wie oft behauptet wird, soll der Test des Releasetitels Marios Tennis zeigen...

Was viele wahrscheinlich nicht wissen ist, dass Marios Tenniskarriere nicht auf dem N64, sondern bereits 1995 auf dem Virtual Boy begann. Bereits damals hauten sich die Nintendo Charaktere die – damals noch roten – Filzbälle um die Ohren. Marios Tennis war ein Releasetitel des Virtual Boys und lag der US Version sogar bei, was das Spiel zum wohl bekanntesten Virtual Boy Titel machen sollte, neben dem bereits von uns getesteten Wario Land. Doch kommen wir zum Spiel. Bereits auf dem Titelbild wird fleißig versucht den Spieler mit 3D Effekten zum staunen zu bringen. Die Animation, wie Mario dem Spieler einen Aufschlag ins virtuelle Gesicht schlägt, macht bereits Lust auf mehr. Nach der Entscheidung ob man ein Single oder Double spielen will landet man im optionsarmen Menü. Man hat lediglich die Wahl zwischen Turnier oder Einzelspiel, dem Schwierigkeitsgrad, 1 Satz oder 3 Satz Match und der Charakterauswahl. Leider sucht man einen Zwei Spieler Modus vergebens, was leider gerade bei einem Tennisspiel ein nicht zu vernachlässigender Nachteil ist.

Hat man seinen Charakter gewählt, geht es auch schon los auf dem Spielfeld. Die Steuerung gestaltet sich simpel und actionorientiert. Mit A wird ein Top Spin ausgeführt, mit B ein Lob. Problematisch ist allerdings manchmal die pseudo-3D Ansicht des Spielfeldes, so dass ihr ab und an besonders bei Lobs das Problem habt, abzuschätzen wie weit der Ball noch entfernt ist, so dass ihr öfter mal daneben haut. Das Spieltempo gibt sich äußerst flott und angenehm. Gestaltet sich die CPU auf easy ungefähr so intelligent wie eine Ballschussmaschine auf dem Trainingscourt, wird es ab hard schon etwas anspruchsvoller und ihr hechtet dem ein oder anderen Ball der CPU schonmal hinterher, solltet aber kein Virtua Tennis Niveau erwarten. Aufgrund der geringen Optionsvielfalt und der nicht vorhandenen 2 Spieler Option ist leider bei Marios Tennis schnell alles gesehen und man wünscht sich etwas Abwechselung.

Grafisch hingegen weiß Marios Tennis gerade für einen Releasetitel voll zu überzeugen. Der Platz wirkt schön plastisch und bringt den 3D Effekt gut rüber. Die Spielfiguren sehen gut aus, sind recht groß und liebevoll animiert. So gibt es für jeden verpassten Ball, oder für jedes geschlagene As eine besondere Animation. Leider ist der Hintergrund zumeist ziemlich eintönig und besteht aus bekannten Nintendo Ausstattungsstücken, wie die Berge aus Super Mario World, oder Röhren. Zugunsten des 3D Effektes gingen wohl auch die Zuschauer flöten, so dass ihr ständig in einer menschen- und aktionsleeren 3D Wüste spielt. Meilenweit ist außer eures Tenniscourts nichts zu sehen. Trotz dieser kleinen Mängel bleibt Marios Tennis trotzdem nett anzusehen und bietet für einen Releasetitel einiges. Der Sound ist.... naja, belanglos. Leider ist der Sound die Achillesferse der Virtual Boy Games, denn meistens bieten die Spiele nicht mehr als simples Gameboy Gedudel. Groß anders verhält es sich bei Marios Tennis auch nicht, es gibt nur wenige Musikstücke, die meist durchschnittlich sind. Der Titeltrack ist aber doch hörenswert und passt gut zur typischen Mario Atmosphäre.

neXGam Fazit

Heiko meint
Alles in allem ist Marios Tennis kein schlechtes Spiel. Leider fehlen zum absoulten Top Titel wichtige Dinge, wie mehr Schlagvariante und vor allem ein 2 Spieler Modus. Leider ist der Umfang ebenfalls gering und führt dazu, dass ihr euch schnell nach Abwechselung sehnt. Trotzdem spreche ich eine Kaufempfehlung aus, zumal man das Game spottbillig bekommt. Denn trotz oben genannter Mängel belibt immer noch die typisch gute Nintendo Spielbarkeit gepaart mit nett animierten bekannten Nintendo Charakteren.

Kai meint
Mario, Prinzessin Peach, Koopa und Co. laden zu einer Runde Tennis! Das neben Warioland vielleicht beste Game für Nintendos glücklose Rothaut. Hübsch gezeichnete Spielersprites, absolut flüssiges Scrolling und animierte Hintergründe lassen den Big N Launch-Titel und späteren Pack-In auch grafisch glänzen. Nicht entgehen lassen!