You are not logged in.
Lost Password?

Zu dem geplanten richtigen Bomberman-Spiel hat es ja nicht gereicht auf Nintendos 32-Bitter, aber nichtsdestotrotz gibt es ein Spiel mit Hudsons Aushängeschild Nummer 1: Und zwar ein Puzzle-Spiel.

Die Insel Ever-Mist ist umgeben von einem tiefen Nebel (wie unerwartet bei dem Namen). Auf dieser Insel ist angeblich die Goldene Bomberman Statue versteckt. Viele Abenteurer haben sich schon auf die Suche gemacht, keiner kehrte zurück. Um an die Statue zu kommen, müssen jedoch zuerst die 3 Medaillen der Kraft gefunden werden. Nun will Bomberman selbst versuchen, die Statue zu finden, und hier übernehmt ihr die Kontrolle.

Am Anfang könnt ihr die Schwierigkeit festlegen, euch ein kurzes Tutorium ansehen, per Passwort bereits geschaffte Levels überspringen und die Symbole für die Blöcke bestimmen.
Das Spielprinzip basiert darauf, je mindestens 3 gleiche Symbole vertikal oder horizontal aneinanderzureihen und so zum verschwinden zu bringen. Ihr seht das Geschehen von der Seite, wie bei Tetris, und genau wie im Vorbild könnt ihr die aus jeweils 3 Symbolen bestehenden von der Decke fallenden Blöcke drehen. Sobald der obere Bildschirmrand erreicht wird, heißt das Game Over. So weit also altbekannt, etwas mehr Innovation bietet das Spiel aber schon.
Ihr kämpft grundsätzlich gegen einen Gegner, dessen Bildschirm wird auch die ganze Zeit auf der rechten Seite eingeblendet.
Sobald ihr Symbolketten auflöst, entstehen dafür Bomben am unteren Bildschirmrand, außerdem lädt sich an der Seite langsam eine Leiste auf. Kombos sind auch möglich, wenn nach der Zerstörung von Symbolen andere nach unten rutschen, und so neue Dreier-Ketten entstehen. So tauchen unten auch ein paar Bomben mehr auf. Diese sind interessant, weil ab und zu statt der Dreier-Symbole eine einzelne kleine Bombe von der Decke fällt und ihr mit dieser die anderen Bomben zur Explosion bringen könnt. Je mehr das sind, umso mehr „verkohlte Bombermanköpfe“ rutschen von unten auf den Bildschirm des Gegners, und bringen ihn so natürlich seinem Ende näher. Auflösen kann man die Köpfe nur durch eigene Bombenexplosionen. Sobald die Leiste voll ist, kommt von der Decke eine große so genannte Deckerbomb herab, die alles, mit einem netten 3D-Effekt, aus dem Bildschirm fegt, was sich in ihrer Reichweite befindet, und euch so wieder etwas Luft verschafft, wenn ihr schon weit oben seid.
Unterteilt ist das Spiel in jeweils zwei normale und einen Bosskampf, nach letzterem erhaltet ihr ein Passwort und eine der Medaillen.
Spielt ihr im Skull-Mode, gibt es in den Bosskämpfen zusätzliche Items bei Auffüllung der Leiste, bei deren Sprengung der Gegner auf verschiedene Weise für kurze Zeit gestört wird. Zum Beispiel könnte die Controller-Belegung umgedreht werden.

Technisch ist das Spiel in Ordnung, wenn auch die 3D-Effekte, wie bei einem 2D Puzzle nicht anders zu erwarten ist, nur Effekthascherei sind. Da fliegen weggesprengte Symbole aus dem Screen oder hinten scrollt eine Landschaft vorbei, das ist auch alles. Die Musik piepst auch ganz munter vor sich hin, ist aber auch nicht so toll.
Größter Negativpunkt ist aber der Umfang. Wie man sich ausrechnen kann, die 3 Medaillen hat man nach 9 Kämpfen beisammen, danach kommen dann noch 2 End-Fights, und nach 11 Levels ist das Spiel geschafft. Zusammen mit der Passwortfunktion kann man sich denken, dass man hiefür nicht lange braucht.
Das Spiel ist durchaus lustig für eine Runde zwischendurch, aber nichts, womit man sich länger beschäftigen müsste.